Xaver Kiebler über seine Kite-Karriere

 

Wie alt warst du, als du angefangen hast zu Kiten und wie kam es dazu?

Mit dem Kiten habe ich angefangen, als ich sieben Jahre alt war.
Mein Bruder und ich haben sehr früh angefangen zu windsurfen, da unsere Eltern Windsurfer waren. Eigentlich haben wir uns aber schon immer mehr für das Kitesurfen interessiert. Unsere Eltern waren anfangs aber immer dagegen, dass wir uns der „anderen Szene“ anschließen.

Ben Hoffmann – Reisen, neue Sponsoren und der Deutsche Meisterschaftssieg

 

Du bist sehr viel gereist und trotzdem gelang es Dir Deutscher Meister im Freestyle zu werden. Wie verlief Deine Saison 2017?

Ich kam gerade rechtzeitig für den ersten Tourstopp der Multivan Kitesurf Masters auf Usedom zurück aus Australien.

Ich war sehr motiviert, hatte aber keine Ahnung, wie sich die anderen vorbereitet hatten und was mich letztendlich erwartet. Dementsprechend bin ich mit relativ wenig Erwartungen in die Saison gestartet.

Von Ägypten nach Argentinien – Julian Hein

Der Dorstener Kiteboarder Julian Hein war im Trainingslager am Roten Meer. Sein eigentliches Ziel liegt in diesem Jahr aber am Atlantik.

Soma Bay, Rotes Meer, Ägypten. Wo andere im Winter Urlaub machen, hat der Dorstener Julian Hein Anfang dieses Jahres 13 Tage hart gearbeitet. Denn der 17-Jährige hat ein Ziel: die Olympischen Jugend-Sommerspiele 2018 in Argentinien.

Das Vehikel, das ihn dorthin bringen soll, ist etwa 1,30 m lang und ca.

Ozone beim Kitelife Testival SPO!

„Wir freuen uns, Euch dieses Jahr vom 15.- 19.08.18 beim Multivan Kitesurf Masters Stop in Sankt Peter-Ording die aktuelle Ozone Kiterange, sowie unsere brandneuen Boards vorstellen zu dürfen. Sankt Peter ist ein ein ganz besonderer Ort, kilometerlanger Strand, die Pfahlbauten, das Aftersurf-Bierchen am Strand – die Atmosphäre hier ist speziell und wir hoffen Euch im Laufe der fünf Tage von unserem Freerider ENDURO, dem Lift- und Hangtime Monster EDGE, dem Leichtwind Kite Zephyr,

Ozone macht nun auch Boards!

Ozone Kites Deutschland präsentiert nun auch das erste Mal Boards.

„Wir sind aufgeregt und freuen uns, Euch unsere erste Boardrange präsentieren zu dürfen!
Das CODE V1 kommt in den Größen 134x40cm, 138x41cm, 141x42cm und 144x43cm.

Mit 649,- komplett mit Pads und Finnen liegt es in einem recht attraktiven Preissegment.

Das Code ist ein überragendes, allround freeride Twintip Board mit satter Performance – Es ist schnell,