• Choppy Water

Sorgfältiges Hygienekonzept bei den Multivan Kitesurf Masters in St. Peter-Ording 2021


Vom 12. bis zum 15. August finden in Sankt Peter-Ording die Multivan Kitesurf Masters statt. Die Veranstaltung gilt als größter Kitesurf Event der Welt. 2019 pilgerten 80.000 Besucher zu den Multivan Kitesurf Masters. Im vergangenen Jahr konnte die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Aber 2021 wird die Veranstaltung jetzt endlich wieder am Ordinger Strand durchgeführt. Neben den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Kitesurfen lockt vor allem das Kitelife Village die Kitefans aus ganz Deutschland und ganz Europa nach Sankt Peter-Ording. Viele SPO-Gäste buchen ihren Urlaub extra zum Veranstaltungstermin. Die Multivan Kitesurf Masters stellen einen wichtigen Wirtschaftsfaktor und Imageträger für Sankt Peter-Ording und den Nordsee-Tourismus dar.


Chance für den Sport


„Das wichtigste ist für uns, dass der Sport nach einem Jahr Pause endlich wieder stattfinden kann. Ich war selbst früher Teilnehmer bei den Windsurf Cups und kann nachvollziehen, wie wichtig es ist, wieder eine hochklassige Wettkampfplattform zu haben“ sagt Matthias Regber von der Choppy Water GmbH. "Gerade für Jugendliche ist es wichtig, dass sie die Möglichkeit haben, in ihrer Altersklasse um Titel und Platzierungen zu kämpfen. Sonst geht ihnen diese Möglichkeit unwiederbringlich verloren. Hoffnungsvolle Karrieren können so vorzeitig enden. Aber auch für viele der anderen Sportler sind die Multivan Kitesurf Masters wichtig. Denn auf Basis der Events erhalten sie ihre Unterstützung oder sogar auch Prämien von den Sponsoren. Da aufgrund der Corona-Pandemie auch die meisten internationalen Events abgesagt wurden und auch in anderen Länder die meisten Regatten ausfallen, stehen die Kiter zum großen Teil mit leeren Händen da. Deshalb hatte es für uns die höchste Priorität, die Wettbewerbe wieder zu ermöglichen."


Aber auch für die Kiteindustrie haben die Multivan Kitesurf Masters in Sankt Peter-Ording eine herausragende Bedeutung. Die Veranstaltung ist die größte Kitesurfmesse und -Testveranstaltung der Welt und damit auch der größte Branchentreff. Alle relevanten Marken beteiligen sich als Aussteller an der Veranstaltung. In einem mehr als vier Fußballfelder großen Eventvillage auf dem Strand präsentieren sie alljährlich das neuste Equipment. Und an der Wasserkante reiht sich auf fast 800m Länge die Testzone mit Stationen der verschiedenen Marken. Hunderte von Kiteschirmen, Boards und sonstigen Ausrüstungsgegenständen stehen kostenlos zum Testen bereit. Dieses einmalige Angebot lockt alljährlich tausende von Kitefans an die Nordseeküste.

Einmalige Location


Dabei ist der Organisationsaufwand für die Choppy Water GmbH jedes Jahr gewaltig. Denn die Veranstaltung findet inmitten des Nationalparks Wattenmeer statt. Die komplette Infrastruktur muss nur für diesen Event geschaffen und direkt im Anschluss wieder komplett beseitigt werden. „Wir sind dankbar, dass wir alljährlich mit den Multivan Kitesurf Masters in so einer einmaligen Location zu Gast sein dürfen. Es ist ein Privileg und gleichzeitig eine große Verantwortung, eine Großveranstaltung in so einem besonderen Naturraum durchführen zu können“ sagt Regber. Dabei läuft die Zusammenarbeit mit der Tourismus-Zentrale Sankt Peter-Ording, den Behörden vom Amt Eiderstedt, der Nationalparkverwaltung und der DLRG Sankt Peter-Ording seit Jahren sehr professionell.


In diesem Jahr kam als zusätzliche Herausforderung noch die Corona-Pandemie hinzu. „Wenn ich im Vorfeld gewusst hätte, wie viele Schwierigkeiten, Probleme und vor allem Unsicherheiten auf uns warten würden, hätten wir vermutlich von der Planung der Events abgesehen. Aber mittlerweile haben wir uns gut eingearbeitet und mit den Multivan Windsurf Cups in St. Peter-Ording und auf Sylt Mitte bzw. Ende Juli haben wir bewiesen, dass mit einem sorgfältigen Hygienekonzept die Durchführung von Surfevents auch unter Corona-Bedingungen möglich ist“ stellt Regber fest.


Kaum Ansteckungsrisiko


Wohl kaum eine Sportart bietet ein so geringes Risiko, sich mit Corona zu infizieren, wie das Kitesurfen. Es ist eine Individual-Wassersportart. Selbst ohne Mindesabstandsgebote müssen die Sportler aufgrund der langen Leinen mindestens 20m Abstand voneinander halten. Die schier unendliche Weite der Nordsee und des Strandes in Sankt Peter-Ording in Verbindung mit dem meist frischen Nordseewind garantieren auch an Land Abstand und vermeiden Aerosolbildungen. Dies schließt Infektionen bei der Ausübung des Kitesports praktisch aus.


Für den Markt im Eventvillage wurde ein sorgfältiges Hygienekonzept ausgearbeitet. Das Abend- und Partyprogramm wurde komplett gestrichen. „Natürlich sind die Parties direkt am Stand bei den Multivan Kitesurf Masters legendär. Zu normalen Zeiten haben hier tausende bis tief in die Nacht ausgelassen gefeiert. Aber dies passt nicht in die aktuelle Lage. Die Gesundheit der Besucher, Sportler, Partner und Mitarbeiter sowie natürlich der Einwohner von Sankt Peter-Ording hat für uns die höchste Priorität. Hierfür haben aber auch alle volles Verständnis. Für die Athleten, die Kitefans und die Industrie ist es erst einmal wichtig, dass bei den Multivan Kitesurf Masters in Sankt Peter-Ording der Sport wieder stattfinden kann“ stellt Regber klar.

Partner machen’s möglich


Natürlich geht das nicht ohne Sponsoren und Partner, allen voran der Titelsponsor Volkswagen Nutzfahrzeuge. Aber auch zahlreiche weitere Partner und Caterer und vor allem die führenden Marken der Kiteindustrie. Sie alle schaffen gemeinsam in dem großen Eventvillage ein attraktives Angebot für die Besucher und eine einmalige Atmosphäre. Aber auch hier wurde auf eine Sicherstellung des Infektionsschutzes großen Wert gelegt. Das ganze Eventvillage ist eingefriedet und nur über definierte Ein- und Ausgänge zugänglich. Es erfolgt eine Zugangskontrolle und die Anzahl der gleichzeitig auf dem Gelände zugelassenen Teilnehmer ist auf maximal 1.800 Personen beschränkt. „Wir hätten auf Basis der Kapazität noch mehr Besucher zulassen können. Aber wir setzen bewusst auf Sicherheit und großzügige Puffer. Außerdem nutzen wir die am Strand in Sankt Peter-Ording in Fülle vorhandene Fläche, um auch im Village genügend Raum zur Sicherstellung der Mindestabstände zu schaffen“. Die Kontaktdaten aller Besucher werden über die Luca App erfasst.


Sicherheit hat Priorität - freiwillige 3G Regel


Die Multivan Kitesurf Masters gehen aber auch noch deutlich über die Anforderungen der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus: So wird für das Eventgelände freiwillig die 3G-Regel angewendet. Nur Personen, die getestet, geimpft oder genesen sind und dies über einen qualifizierten Nachweis belegen können, haben Zugang zum Eventgelände. Da die Veranstaltung mitten auf dem größten Strand Deutschlands stattfindet und dort ansonsten praktisch keine Infrastruktur vorhanden ist, wird sogar eigens für die Multivan Kitesurf Masters ein großes Testcenter direkt am Eventgelände aufgebaut. So haben auch Besucher, die über keinen qualifizierten Nachweis des Infektionsschutzes verfügen, die Möglichkeit, diesen schnell und unbürokratisch vor Ort zu erlangen.


Es ist uns wichtig, bei den Multivan Kitesurf Masters sowohl subjektiv gefühlt als auch objektiv die größtmögliche Sicherheit zu schaffen. Ja, der Aufwand für Einfriedung, Kontrollen und das Schaffen der Testmöglichkeiten vor Ort ist gewaltig. Aber wir können so sicherstellen, dass von der Veranstaltung keine unvertretbaren Risiken ausgehen. Hierauf kommt es gerade in einer Touristenregion wie Sankt Peter-Ording an.“ stellt Regber klar. Mit dem Testcenter vor Ort bieten wir den Besuchern einen zusätzlichen Service und die Möglichkeit, sich auch spontan bei einem Strandbesuch für einen Besuch der Multivan Kitesurf Masters zu entscheiden.


Da die notwendigen Mindestabstände normalerweise gewahrt werden können und die Veranstaltung auf einer großen Fläche an der frischen Luft stattfindet, besteht keine allgemeine Maskenpflicht auf dem Veranstaltungsgelände. Nur beim Betreten von geschlossenen Gebäuden (Zelte, Fahrzeuge, sanitäre Einrichtungen) oder wenn die Mindestabstände von 1,5m einmal nicht eingehalten werden können, muss man eine qualifizierte Mund-Nase-Bedeckung tragen.

Gegenseitiges Verständnis


Ich kann verstehen, dass es trotz der sorgfältigen und deutlich über die Anforderungen hinausgehenden Maßnahmen zum Infektionsschutz bei einzelnen Personen noch individuelle Ängste bestehen können. Ich kann hier nur um Verständnis werben. Wir tuen alles, was in unserer Macht steht und wohl kaum ein Ort bietet so einmalige Möglichkeiten, um trotz einer Großveranstaltung Raum für Ruhe und Entspannung zu finden wie Sankt Peter-Ording. Die Multivan Kitesurf Masters finden auf einer eigens für derartige Veranstaltungen ausgewiesenen Fläche statt. Die Wettbewerbe und der Testbetrieb auf der offenen Nordsee und an der Wasserkante. Wer Angst vor einer Infektion hat oder einfach nur die Ruhe genießen möchte, hat hierfür in Sankt Peter-Ording noch kilometerweise Strand und unberührte Natur zur Verfügung. Deshalb war Sankt Peter-Ording bereits in der Vergangenheit der optimale Standort für die Multivan Kitesurf Masters. Dieser Standortvorteil wiegt nun zu Coronazeiten noch schwerer“ stellt Regber fest.


Attraktives Programm


Wenn es am 12. August losgeht, können sich die Besucher auf jeden Fall auf hochklassige Kite-Action auf dem Wasser freuen. Im Rahmen der Multivan Kitesurf Masters werden die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Kitesurfen ausgetragen. Angesetzt sind die Disziplinen Racing und Freestyle. Am Donnerstag stehen Anreise, freies Training und Einschreibung auf dem Programm, bevor dann am Freitag die offiziellen Wettbewerbe starten. Am Donnerstag startet aber auch bereis die Kite-Expo im Kitelife Village und der Testbetrieb sowie das komplette bunte Treiben und Catering im Eventvillage. Wer die einmalige Atmosphäre der Multivan Kitesurf Masters erleben möchte, sollte sich deshalb den 12. bis 15 August in Sankt Peter-Ording schon einmal dick im Kalender markieren.

1,620 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen