Ein Tag, alle Disziplinen Multivan Kitesurf Masters St. Peter-Ording

August 23, 2019

Zum Wochenendauftakt zeigt sich St. Peter-Ording von seiner facettenreichen Seite. Die Windbedingungen beim Multivan Kitesurf Masters Finale ließen Ergebnisse in allen drei Disziplinen zu. Die amtierende deutsche Meisterin im Freestyle, Sabrina Lutz aus Hamburg, konnte sich in ihrer Paradedisziplin den ersten Platz sichern. Im Slalom belegt der Garmisch-Patenkirchener Florian Gruber Platz eins und Tagessieger im Racing wurde der Oldenburger Jannis Maus.
 
Die Teilnehmer der offiziellen deutschen Meisterschaftsserie im Kitesurfen trafen sich heute Morgen schon früh am Ordinger Strand, da der Wind über den Tag abnehmen sollte. Um viertel vor neun war alles vorbereitet und der erste Freestyle Heat der Damen startete. Die Hamburgerin Lutz konnte ihrem aktuellen Titel alle Ehre machen und sicherte sich den Sieg. Platz zwei wird von Merle Mönster aus Hamburg belegt und Dritte wurde die Reichersbeuerin Alina Kornelli.
 
Wie vorhergesagt, nahm der Wind bereits im Laufe des Vormittags ab. Es wurde von Freestyle auf Slalom gewechselt und die am Vortag bereits begonnene Slalomelimination konnte beendet werden. In der Youth-Wertung siegte Alexander Ehlen aus Monaco vor Jendric Burkhardt aus Barssel und Jan Vöster aus Neuenburg. Im Damenfeld sicherte sich Alina Kornelli den ersten Platz, gefolgt von den Kielerinnen Maya Kowa und Lonia Häger. Im Herren A-Finale konnte Florian Gruber vor Linus Erdmann aus Hamburg und Julian Hein aus Dorsten über die Ziellinie fahren.

Die Teilnehmer der Leichtwinddisziplin Racing kamen ebenfalls auf ihre Kosten. Am Nachmittag konnten drei ganze Races beendet werden, von denen der Oldenburger Jannis Maus Zwei und Florian Gruber Eines für sich entscheiden konnte. Platz drei wurde in allen drei Wettfahrten von Oliver Hansen aus Dänemark belegt, der somit auch bester Youth der Disziplin wurde. Unter den Damen des Teilnehmerfeldes siegte Leonie Meyer aus Kiel vor Stine Juhl Jensen aus Dänemark und Alina Kornelli. In der Racing Gesamtwertung des Tourstopps reichten Maus’ Siege noch nicht aus, um Gruber vom ersten Platz zu verdrängen. Mit vier ersten und zwei zweiten Plätzen hat dieser immer noch die Nase vorne.
 
Für die kommenden Tage ist erneut Leichtwind angesagt, was auf weitere Racings hoffen lässt. Die Chance, dass Gruber von Maus doch noch überholt wird, ist somit nicht ausgeschlossen. Es bleibt spannend beim Finale der deutschen Meisterschaften im Kitesurfen in St. Peter-Ording.


Ergebnislisten (Stand 23. August 2019)

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Impressum

 

Choppy Water GmbH
Brammersoll 2
24235 Stein

Geschäftsführer: Matthias Regber, Nicolas Wendelken, Merle Kittan
 

Amtsgericht Kiel HRB 5561
USt-IdNr.: DE 207 575 795

 

Tel.: +49 (0) 43 43 / 49 46 4-20

Fax: +49 (0) 43 43 / 49 46 4-10

 

E-Mail: event@choppywater.de

© 2014 Choppy Water I Impressum I Datenschutzerklärung