• Choppy Water

Entscheidung im Freestyle bei Multivan Kitesurf Masters Sankt Peter-Ording


Sankt Peter-Ording zeigt sich bei den Multivan Kitesurf Masters mal wieder von seiner besten Seite. Nachdem am ersten Tag bereits sechs Racings und die Vorläufe für die Junioren und Damen in der Disziplin Freestyle gefahren werden konnten, brachte der Samstag dann mit sechs Windstärken perfekte Bedingungen für die Endläufe im Freestyle. Über acht Stunden gab es am Strand von Sankt Peter-Ording ein Freestyle Feuerwerk. Im Finale der Damen gelang es dabei der Hamburgerin Leonie Finke die Rekordmeisterin Sabrina Lutz zu entthronen. Bei den Herren setzte sich in einem hochklassigen Finale Linus Erdmann durch. Bei den Junioren triumphierte der erst 12-jährige Finn Flügel.


Im vergangenen Jahr fiel die DM aufgrund der Corona-Pandemie aus. 2019 ließen die Windbedingungen keine Wertung für die Freestyle-Herren zu. In diesem Jahr konnten die Herren endlich wieder zeigen, was sie können. In den Finalrunden bestaunten mehrere Tausend Zuschauer die waghalsigen Sprünge der Kitesurfer. Unter tosendem Applaus setzte sich der Fehmaraner Erdmann durch und wurde so zum Deutschen Meister in der Disziplin Freestyle. Vizemeister wurde der Titelträger aus 2017, Ben Hoffmann aus Hamburg. Den dritten Platz belegte der Big-Air Experte Dennis Petersen aus Hamburg.


Das Freestyle Finale der Damen markierte einen Zeitenwechsel. Über zehn Jahre hinweg dominierte die Hamburgerin Sabrina Lutz die Damenwertung im Freestyle. In einem packenden Finale konnte sich bei den Multivan Kitesurf Masters in Sankt Peter-Ording nun aber die ebenfalls aus Hamburg stammende Leonie Finke durchsetzen. Die frisch gebackene Deutsche Meisterin konnte ihr Glück kaum fassen und strahlte. „Die ganze harte Arbeit hat sich endlich ausgezahlt. Zusammen mit meinen Freund habe ich intensiv über viele Monate das Timing und die Geschwindigkeit für die verschiedenen Tricks geübt. Ich habe diese schon lange grundsätzlich beherrscht. Aber nun hatte ich endlich die Sicherheit, mein Potenzial auch im Wettkampf auf den Punkt abzurufen", sagt Finke. Den dritten Platz belegte Merle Mönster aus Hamburg. Damit wird das komplette Podium der Damen im Kite-Freestyle von Hamburgerinnen gestellt. Bei den Junioren gab es eine Überraschung. Der erst zwölf Jahre alte Finn Flügel konnte sich gegen die deutlich erfahreneren Konkurrenten durchsetzen. Der junge Kiter aus Hof wird damit der jüngste Deutsche Meister aller Zeiten. Auf Platz zwei folgt Lasse Erdelmann aus Dortmund. Den dritten Platz belegte der Cuxhavener Fabian Frick. Für den Finaltag sieht die Vorhersage nach Racing aus. Dann wird sich der Fokus auf den Zweikampf um den Meistertitel zwischen Jannis Maus und Florian Gruber konzentrieren. Der Oldenburger und der Garmisch-Partenkirchener liegen aktuell punktgleich an der Spitze. Die Entscheidung über den Racing DM-Titel wird so am Finaltag fallen. Um 17:00 Uhr werden dann die neuen Deutschen Meister offiziell gekürt. Ergebnisse: Freestyle


SPO21_Freestyle_Herren
.pdf
Download PDF • 29KB
SPO21_Freestyle_Junioren
.pdf
Download PDF • 15KB
SPO21_Freestyle_Damen
.pdf
Download PDF • 13KB

845 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen