• Choppy Water

Frischer Wind bei den Multivan Kitesurf Masters

Aktualisiert: 10. Nov 2021


Die Multivan Kitesurf Masters 2021 im August in Sankt Peter-Ording waren nach einem Jahr Corona-Pause ein Mega-Erfolg. Zum ersten Mal kam die gesamte deutsche und große Teile der internationalen Kiteszene wieder zusammen. Dabei ermöglichte die einmalige Location in St. Peter-Ording endlich ein Stück Normalität. Hunderte von Testern im Kitelife Village und tausende von Besuchern auf der Event-Area genossen die einmalige Atmosphäre am Nordseestrand. Nun laufen die Planungen für die kommende Saison der deutschen Spitzenserie im Kitesurfen.


Kitesurf Masters Tour 2022

Im kommenden Jahr soll es endlich wieder eine "richtige Tour“ der Multivan Kitesurf Masters geben. Geplant sind drei Tourstopps: Eröffnet wird die Saison vom 26. bis zum 29. Mai am Himmelfahrtswochenende in Ahlbeck auf Usedom. Vom 04. bis zum 07. August geht es weiter mit dem Tourstopp in Heiligenhafen. Das Finale der Kitesurf Masters findet vom 17. bis zum 21. August in St. Peter-Ording statt. In diesem Rahmen werden auch die Deutschen Meisterschaften im Racing und Kiteslalom angesetzt. Alle Standorte haben sich bereits in der Vergangenheit bewährt und versprechen gute Bedingungen. Die Kiter können sich also auf eine attraktive deutsche Spitzenserie 2022 freuen.


Kite-Slalom is back!

Auch bei den Disziplinen tut sich etwas: Kite Slalom kehrt 2022 zurück. Im Zuge der Olympiaentscheidungen war diese Disziplin aus dem Programm gefallen. Viele Kiter waren hierüber jedoch sehr unglücklich. Denn Kite Slalom ist die einfachste und gleichzeitig eine der spektakulärsten Wettkampfformen. Man benötigt kein teures Spezialmaterial wie Mattenkites, Foil-Systeme oder spezielle Raceboards wie im Racing und es sind auch keine abschreckenden Hürden durch komplizierte Manöver, die man für die Disziplin Freestyle beherrschen muss, vorhanden. Stattdessen kann praktisch jeder Kiter mit einem Tubekite und Twintip Board mitmachen, welches er sowieso besitzt. Das Slalomformat ist leicht zu verstehen und macht einfach nur richtig viel Spaß. Für die Zuschauer bietet Kite Slalom spannende Wettbewerbe, die hervorragend zu verfolgen sind.


Racing für Pros und Freeracer

Auch in der Disziplin Racing gibt es Verbesserungen. So sollen sich Kurse und Wettkampfformate stärker am internationalen Shorttrack orientieren. Dies verspricht kürzere und spektakulärere Rennen als die langwierigen Upwindraces, bei denen sich das Feld nur immer weiter auseinander gezogen hatte. Shorttrack bietet rasante Action auf kleinem Raum, so dass man bei den Kämpfen der Kiter auf dem Wasser optimal mitfiebern kann.


Außerdem wird es zukünftig im Racing zwei Fleets geben: Eine „Pro Fleet“ in der mit Mattenkites gefahren wird und eine „Freerace Fleet“ in der nur Tubekites zulässig sind. Die Fleets haben separate Starts. Damit wird eine niederschwellige Möglichkeit geschaffen, um ins Racing einzusteigen.


BIG AIR - Die Megashow!

Die Disziplin Freestyle fällt hingegen aus dem Programm. Stattdessen ist beim Finale der Multivan Kitesurf Masters in Sankt Peter-Ording ein Big Air Contest geplant. Freestyle verliert im internationalen Umfeld immer mehr an Bedeutung. Sowohl Fahrer als auch die Kiteindustrie fokussieren sich immer stärker in Richtung Big Air. Dieser Entwicklung wird auch im Rahmen der Multivan Kitesurf Masters Rechnung getragen. Für die Zuschauer bedeutet das höhere Sprünge und noch spektakulärere Action.


Durch die Maßnahmen bauen die Multivan Kitesurf Masters ihre Rolle als zentrale Wettkampf-Plattform für die Kiter in Deutschland und auch für engagierte Fahrer aus dem Ausland weiter aus.

918 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen